ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1. VERTRAGSPARTNER
Ein Vertrag kommt zustande mit KIELBACH., vertreten durch Sandra Reudenbach (nachfolgend: Anbieter). Weitere Angaben gem. § 5 TMG entnehmen Sie dem Impressum.

2. ALLGEMEINES, GELTUNGSBEREICH
(1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten ausschließlich für alle Verträge, die Verbraucher und Unternehmen (nachfolgend: Kunde) für Waren und/oder Leistungen abschließen, die auf der Internetpräsenz www.kielbach.de (nachfolgend; Internetseite/n) dargestellt sind. Abweichenden Bedingungen des Kunden wird hiermit widersprochen, es sei denn es wird diesen ausdrücklich zugestimmt.
(2) Als Verbraucher gilt jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§13 BGB). Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (§14 BGB, Kaufmann).
(3) Der Schriftverkehr erfolgt vorzugsweise per E-Mail und ist Schriftverkehr per Briefpost gleichgestellt.

3. VERTRAGSSCHLUSS

(1) Die Angebote der Internetseite sind freibleibend und stellen kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar.
(2) Der Kunde macht ein verbindliches Angebot, indem er den Kauf der im Warenkorb des Online Shops befindlichen Waren und Leistungen durch das Anklicken des Bestellbuttons bestätigt. Der Kauf wird unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung per E-Mail bestätigt. Diese Bestätigung stellt jedoch keine verbindliche Auftragsbestätigung und somit keinen Vertragsschluss dar.
(3) Der Anbieter darf das Angebot des Kunden innerhalb von 3 Werktagen annehmen, wodurch ein verbindlicher Kaufvertrag geschlossen wird. Die Zustimmung erfolgt in Form einer Auftragsbestätigung schriftlich per E-Mail/Fax/Brief und listet alle Waren und Leistungen sowie die Kundendaten (Name, Adresse, Lieferadresse, Zahlungsmodalitäten) auf. Eine Auslieferung der Bestellung gilt ebenfalls als Auftragsannahme und ersetzt die Auftragsbestätigung.
(4) Der Anbieter behält sich vor, dem abgegebenen Angebot des Kunden ohne Angabe von Gründen zu widersprechen. Ein Kaufvertrag kommt in diesem Falle nicht zustande.
(5) Das Hinzufügen und Verändern von Produkten und Leistungen zum/im Warenkorb stellt keinen Kauf da. Auch nachdem persönliche Daten und Zahlungsmodalitäten angegeben wurden, führt dies noch nicht zu einer endgültigen Angebotsabgabe. Erst Punkt 3 (2) stellt eine einseitige Willenserklärung des Kunden dar und ist somit verbindlich.
(6) Der Kunde ist für die Übermittlung seiner korrekten Daten selber verantwortlich. Falls Kundendaten, wie E-Mail-Adresse oder Lieferadresse nicht stimmen, kann dies dazu führen, dass der Vertrag nicht zustande kommt.

4. PREISE
Die angegebenen Produktpreise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer i.H.v. 19%. Die Versandkosten sind nicht inklusive.

5. VERSANDKOSTEN, LIEFERZEIT
(1) Die Versandkosten sind je nach Empfängerland unterschiedlich hoch und der Versandkostentabelle zu entnehmen.
(2) KIELBACH. versendet seine Waren ausschließlich per Spedition.
(3) Die Lieferzeit variiert nach der Anzahl bestellten Produkte:
(a) Für Standardprodukte beträgt die Lieferzeit 5-7 Werktage, falls sich die Produkte auf Lager befinden. Diese Auskunft findet sich automatisch im Online Shop und wird dem Kunden angezeigt. Falls sich die Produkte nicht auf Lager befindet, findet sich diese Information sowie die Lieferzeit ebenfalls automatisch im Online Shop und wird dem Kunden angezeigt. Ferner kann der Kunde diese Informationen schriftlich oder telefonisch beim Anbieter erfragen. Voraussetzung für die Einhaltung der angegebenen Lieferzeit ist eine Bestellung sowie die Bezahlung der Bestellung per Vorkasse einschließlich der Kosten für Verpackung und Versand.
(b) Bei den Produktvariationen beträgt die Lieferzeit 4-6 Wochen , da diese erst mit eingehender Bestellung auf Kundenwunsch gefertigt werden sowie nach Klärung aller technischen und produktspezifischen Details.
(4) Voraussetzung für die Einhaltung der Lieferzeit (a) und (b) seitens des Anbieters ist der fristgerechte Geldeingang der Bestellung durch den Kunden einschl. der Kosten für Verpackung und Versand innerhalb von 2 Wochen nach Vertragsschluss.
(5) Wir sind zu Teillieferungen berechtigt, falls die gesamte Bestellung nicht zum gleichen Zeitpunkt lieferbar sein sollte und dies für den Kunden zumutbar ist. Wir liefern jedoch nur nach ausdrücklichem Kundenwunsch in Teillieferungen aus.
(6) Falls der Transportdienstleister (Spedition) beim dritten Zustellversuch immernoch erfolglos bleibt und die Produkte (in dem Fall: Standardprodukte) durch Kundenverschulden nicht zugestellt werden kann, wird der Vertrag ungültig und Ihnen ein Teil des Rechnungspreises erstattet, nicht aber die Kosten für Transport und weitere Aufwendungen (Rücklieferung etc.), die der Anbieter durch die erfolglose Zustellung hat. Handelt es sich hier um auf Kundenwunsch gefertigte Produktvarianten sieht der Anbieter zunächst von einer Kostenerstattung ab, bis sich der Kunde von sich aus mit dem Anbieter in Verbindung gesetzt hat, um eine gemeinsame Lösung zu finden sowie die aus der nicht erfolgreichen Zustellung entstandenen Kosten geklärt wurden.
(7) Sollten Produkte nicht lieferbar sein, obwohl dies auf der Internetseite angegeben ist und der Anbieter dies nicht zu Verschulden hat aufgrund von Lieferengpässen seiner Lieferanten, kann der Anbieter vom Vertrag zurücktreten. In diesem Falle wird der Kunde unverzüglich über den Sachverhalt informiert und Alternativen unterbreitet. Falls es zu keiner Einigung kommt, werden dem Kunden bereits eventuell bereits erbrachte Leistungen zurückerstattet.

6. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN
In dem Online Shop des Anbieters stehen den Kunden die folgenden Zahlungsarten zur Verfügung:
(a) Vorkasse
Die Bezahlung per Vorkasse erfolgt per Banküberweisung des gesamten Rechnungsbetrages an das Geschäftskonto des Anbieters. Die Bankdetails finden sich im Impressum und unter Zahlung.
(b) PayPal
Der Bezahlvorgang wird über den externen Zahlungsdienstleister PayPal (PayPal (Europe S.à r.l. & Cie, S.C.A) abgewickelt. Nach Auswahl der Bezahlmethode PayPal wird der Kunde auf die PayPal-Internetseite geleitet, auf der er nach erfolgreicher Legitimation seiner Zugangsdaten die Zahlungsanweisung an den Anbieter bestätigt. Sein Kundenkonto bzw. Bankkonto wird mit dem entsprechenden Betrag belastet.
Für die Nutzung von PayPal bedarf es nicht unbedingt der Registrierung und Erstellung eines Kundenkontos. Es ist möglich, über den folgenden Link https://www.paypal.me/KIELBACH eine Zahlung an den Anbieter zu senden, auch ohne ein PayPal-Konto zu besitzen. Die Transaktion ist für den Käufer gebührenfrei, unterliegt dem sicheren PayPal-Käuferschutz und birgt keinerlei Risiko.
(c) Kreditkarte
Mit Ihrer Kreditkarte (VISA, Mastercard, American Express) bezahlen Sie weltweit, bequem und sicher. 
(d) Barzahlung
Wenn der Kunde die Ware persönlich abholen möchte, bietet der Anbieter die Möglichkeit, den Rechnungspreis vor Ort bar zu bezahlen. 

7. WIDERRUFSRECHT, AUSSCHLUSS
(1) Verbrauchern steht das gesetzliche Widerrufsrecht, wie in der Widerrufsbelehrung beschrieben, zu.
(2) Unternehmern wird kein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt.
(3) Das gesetzliche Widerrufsrecht wird ausgeschlossen, wenn es sich bei den Lieferungen und Leistungen um auf Kundenwunsch gefertigte Produktvarianten (z.B. Flugzeugtrolley EXCLUSIV „Eiche“) handelt, die der Kunden freigegeben und mit der Freigabe seine Zustimmung gegeben hat und ein Kaufvertrag zustande gekommen ist.

8EIGENTUMSVORBEHALT
(1) Bei Verträgen mit Verbrauchern bleibt die Ware bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises Eigentum der Anbieters.
(2) Bei Verträgen mit Unternehmern gilt zusätzlich zu Punkt 8 (1), dass die Ware als Eigentum des Anbieters verbleibt, bis alle Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung beglichen sind. Die Vorbehaltsware darf im ordentlichen Geschäftsbetrieb durch den Unternehmer weiterveräußert werden; sämtliche aus diesem Weiterverkauf entstehenden Forderungen tritt dieser – unabhängig von einer Verbindung oder Vermischung der Vorbehaltsware mit einer neuen Sache – in Höhe des Rechnungsbetrages – an den Anbieter im Voraus ab, der diese Abtretung annimmt. Der Kunde bleibt zur Einziehung der Forderungen ermächtigt, der Anbieter darf Forderungen jedoch auch selbst einziehen, soweit der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt.

9. TRANSPORTSCHÄDEN
(1) Für Verbraucher gilt: Bei der Anlieferung von Waren mit offensichtlichen Transportschäden, hat der Kunde diese Fehler möglichst sofort beim Zusteller zu reklamieren und unverzüglich Kontakt zum Anbieter aufzunehmen. Er hat auch die Möglichkeit die Annahme der Sendung zu verweigern, sollten sich offensichtliche Transportschäden zeigen, die vermuten lassen, dass die Produkte im Paket beschädigt sind.
(2) Das Versäumen der Reklamation und/oder Kontaktaufnahme hat für gesetzliche Ansprüche und deren Durchsetzung, insbesondere der Gewährleistungsrechte, keine Konsequenzen, helfen jedoch, die Ansprüche des Anbieters gegenüber dem Transportdienstleister/der Transportversicherung geltend zu machen.
(3) Für Unternehmer gilt: Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung geht auf den Kunden über, sobald die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt durch den Anbieter ausgeliefert wurde.

10. GEWÄHRLEISTUNG, GARANTIEN
(1) Es gelten die gesetzlichen Mängelhaftungsrechte.
(2) Bei Unternehmern gilt abweichend von 10 (1):
(a) Gewährleistungsansprüche des Unternehmers setzen voraus, dass dieser seinen nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen ist.
(b) Soweit der Unternehmer Nacherfüllung wegen eines Sachmangels verlangt, hat der Anbieter die Wahl nach der Art der Nacherfüllung.
(c) Soweit der Anbieter im Rahmen der Nacherfüllung eine Ersatzlieferung vornimmt, ist dies ohne weitere Anhaltspunkte nicht als Anerkenntnis des Nacherfüllungsanspruchs zu werten. Die Ersatzlieferung erfolgt grundsätzlich aus Kulanz.
(d) Der Anbieter haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Unternehmer Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Vertreter oder Erfüllungsgehilfen des Anbieters beruhen. Soweit dem Anbieter keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
(e) Der Anbieter haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern dieser schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht (Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet) sowie eine Kardinalpflicht (Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Unternehmer regelmäßig vertraut) verletzt, jedoch jeweils nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der vorstehenden Pflichten haftet der Anbieter nicht.
(f) Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.
(g) Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt, ist die Haftung ausgeschlossen.
(h) Die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche beträgt 12 Monate, gerechnet ab Gefahrübergang.
(i) Die Verjährungsfrist im Fall eines Lieferregresses nach den §§ 478, 479 BGB bleibt unberührt; sie beträgt fünf Jahre, gerechnet ab Ablieferung der mangelhaften Sache.

11. SCHLUSSBESTIMMUNGEN
(1) Anwendbares Recht: Auf diesen Vertrag ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar. Die Anwendung des einheitlichen Gesetzes über den internationalen Kauf beweglicher Sache sowie das Gesetz über den Abschluss von internationalen Kaufverträgen über bewegliche Sachen ist ausgeschlossen.
(2) Gerichtsstand: Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus diesem Vertrag des Anbieters (Köln). Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

12. SALVATORISCHE KLAUSEL
Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem Kunden einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die ganz oder teilweise unwirksame Regelung soll durch eine Regelung ersetzt werden, deren wirtschaftlicher Erfolg der unwirksamen möglichst nahekommt. Das gleiche gilt im Falle einer Vertragslücke.

ALLGEMEINE GESCHÄFTS-BEDINGUNGEN

 . VERTRAGSPARTNER
Ein Vertrag kommt zustande mit KIELBACH, vertreten durch Sandra Reudenbach (nachfolgend: Anbieter). Weitere Angaben gem. § 5 TMG entnehmen Sie dem Impressum.

2. ALLGEMEINES, GELTUNGSBEREICH
(1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten ausschließlich für alle Verträge, die Verbraucher und Unternehmen (nachfolgend: Kunde) für Waren und/oder Leistungen abschließen, die auf der Internetpräsenz www.kielbach.de  (nachfolgend; Internetseite/n) dargestellt sind. Abweichenden Bedingungen des Kunden wird hiermit widersprochen, es sei denn es wird diesen ausdrücklich zugestimmt.
(2) Als Verbraucher gilt jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§13 BGB). Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (§14 BGB, Kaufmann).
(3) Der Schriftverkehr erfolgt vorzugsweise per E-Mail und ist Schriftverkehr per Briefpost gleichgestellt.

3. VERTRAGSSCHLUSS

(1) Die Angebote der Internetseite sind freibleibend und stellen kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar.
(2) Der Kunde macht ein verbindliches Angebot, indem er den Kauf der im Warenkorb des Online Shops befindlichen Waren und Leistungen durch das Anklicken des Bestellbuttons bestätigt. Der Kauf wird unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung per E-Mail bestätigt. Diese Bestätigung stellt jedoch keine verbindliche Auftragsbestätigung und somit keinen Vertragsschluss dar.
(3) Der Anbieter darf das Angebot des Kunden innerhalb von 3 Werktagen annehmen, wodurch ein verbindlicher Kaufvertrag geschlossen wird. Die Zustimmung erfolgt in Form einer Auftragsbestätigung schriftlich per E-Mail/Fax/Brief und listet alle Waren und Leistungen sowie die Kundendaten (Name, Adresse, Lieferadresse, Zahlungsmodalitäten) auf. Eine Auslieferung der Bestellung gilt ebenfalls als Auftragsannahme und ersetzt die Auftragsbestätigung.
(4) Der Anbieter behält sich vor, dem abgegebenen Angebot des Kunden ohne Angabe von Gründen zu widersprechen. Ein Kaufvertrag kommt in diesem Falle nicht zustande.
(5) Das Hinzufügen und Verändern von Produkten und Leistungen zum/im Warenkorb stellt keinen Kauf da. Auch nachdem persönliche Daten und Zahlungsmodalitäten angegeben wurden, führt dies noch nicht zu einer endgültigen Angebotsabgabe. Erst Punkt 3 (2) stellt eine einseitige Willenserklärung des Kunden dar und ist somit verbindlich.
(6) Der Kunde ist für die Übermittlung seiner korrekten Daten selber verantwortlich. Falls Kundendaten, wie E-Mail-Adresse oder Lieferadresse nicht stimmen, kann dies dazu führen, dass der Vertrag nicht zustande kommt.

4. PREISE
Die angegebenen Produktpreise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer i.H.v. 19%. Die Versandkosten sind nicht inklusive.

5. VERSANDKOSTEN, LIEFERZEIT
(1) Die Versandkosten sind je nach Empfängerland unterschiedlich hoch und der Versandkostentabelle zu entnehmen.
(2) KIELBACH. versendet seine Waren ausschließlich per Spedition
(3) Die Lieferzeit variiert nach der Anzahl bestellten Produkte:
(a) Für Standardprodukte beträgt die Lieferzeit 5-7 Werktage, falls sich die Produkte auf Lager befinden. Diese Auskunft findet sich automatisch im Online Shop und wird dem Kunden angezeigt. Falls sich die Produkte nicht auf Lager befindet, findet sich diese Information sowie die Lieferzeit ebenfalls automatisch im Online Shop und wird dem Kunden angezeigt. Ferner kann der Kunde diese Informationen schriftlich oder telefonisch beim Anbieter erfragen. Voraussetzung für die Einhaltung der angegebenen Lieferzeit ist eine Bestellung sowie die Bezahlung der Bestellung per Vorkasse einschließlich der Kosten für Verpackung und Versand.
(b) Bei den Produktvariationen beträgt die Lieferzeit 4-6 Wochen , da diese erst mit eingehender Bestellung auf Kundenwunsch gefertigt werden sowie nach Klärung aller technischen und produktspezifischen Details.
(4) Voraussetzung für die Einhaltung der Lieferzeit (a) und (b) seitens des Anbieters ist der fristgerechte Geldeingang der Bestellung durch den Kunden einschl. der Kosten für Verpackung und Versand innerhalb von 2 Wochen nach Vertragsschluss.
(5) Wir sind zu Teillieferungen berechtigt, falls die gesamte Bestellung nicht zum gleichen Zeitpunkt lieferbar sein sollte und dies für den Kunden zumutbar ist. Wir liefern jedoch nur nach ausdrücklichem Kundenwunsch in Teillieferungen aus.
(6) Falls der Transportdienstleister (Spedition) beim dritten Zustellversuch immernoch erfolglos bleibt und die Produkte (in dem Fall: Standardprodukte) durch Kundenverschulden nicht zugestellt werden kann, wird der Vertrag ungültig und Ihnen ein Teil des Rechnungspreises erstattet, nicht aber die Kosten für Transport und weitere Aufwendungen (Rücklieferung etc.), die der Anbieter durch die erfolglose Zustellung hat. Handelt es sich hier um auf Kundenwunsch gefertigte Produktvarianten sieht der Anbieter zunächst von einer Kostenerstattung ab, bis sich der Kunde von sich aus mit dem Anbieter in Verbindung gesetzt hat, um eine gemeinsame Lösung zu finden sowie die aus der nicht erfolgreichen Zustellung entstandenen Kosten geklärt wurden.
(7) Sollten Produkte nicht lieferbar sein, obwohl dies auf der Internetseite angegeben ist und der Anbieter dies nicht zu Verschulden hat aufgrund von Lieferengpässen seiner Lieferanten, kann der Anbieter vom Vertrag zurücktreten. In diesem Falle wird der Kunde unverzüglich über den Sachverhalt informiert und Alternativen unterbreitet. Falls es zu keiner Einigung kommt, werden dem Kunden bereits eventuell bereits erbrachte Leistungen zurückerstattet.

6. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN
In dem Online Shop des Anbieters stehen den Kunden die folgenden Zahlungsarten zur Verfügung:
(a) Vorkasse
Die Bezahlung per Vorkasse erfolgt per Banküberweisung des gesamten Rechnungsbetrages an das Geschäftskonto des Anbieters. Die Bankdetails finden sich im Impressum und unter Zahlung.
(b) PayPal
Der Bezahlvorgang wird über den externen Zahlungsdienstleister PayPal (PayPal (Europe S.à r.l. & Cie, S.C.A) abgewickelt. Nach Auswahl der Bezahlmethode PayPal wird der Kunde auf die PayPal-Internetseite geleitet, auf der er nach erfolgreicher Legitimation seiner Zugangsdaten die Zahlungsanweisung an den Anbieter bestätigt. Sein Kundenkonto bzw. Bankkonto wird mit dem entsprechenden Betrag belastet.
Für die Nutzung von PayPal bedarf es nicht unbedingt der Registrierung und Erstellung eines Kundenkontos. Es ist möglich, über den folgenden Link            https://www.paypal.me/KIELBACH 
eine Zahlung an den Anbieter zu senden, auch ohne ein PayPal-Konto zu besitzen. Die Transaktion ist für den Käufer gebührenfrei, unterliegt dem sicheren PayPal-Käuferschutz und birgt keinerlei Risiko.
(c) Kreditkarte
Mit Ihrer Kreditkarte (VISA, Mastercard, American Express) bezahlen Sie weltweit, bequem und sicher.
(d) Barzahlung
Wenn der Kunde die Ware persönlich abholen möchte, bietet der Anbieter die Möglichkeit, den Rechnungspreis vor Ort bar zu bezahlen. 

7. WIDERRUFSRECHT, AUSSCHLUSS
(1) Verbrauchern steht das gesetzliche Widerrufsrecht, wie in der Widerrufsbelehrung beschrieben, zu.
(2) Unternehmern wird kein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt.
(3) Das gesetzliche Widerrufsrecht wird ausgeschlossen, wenn es sich bei den Lieferungen und Leistungen um auf Kundenwunsch gefertigte Produktvarianten  (z.B. Flugzeugtrolley EXCLUSIV „Eiche“) handelt, die der Kunden freigegeben und mit der Freigabe seine Zustimmung gegeben hat und ein Kaufvertrag zustande gekommen ist.

8EIGENTUMSVORBEHALT
(1) Bei Verträgen mit Verbrauchern bleibt die Ware bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises Eigentum der Anbieters.
(2) Bei Verträgen mit Unternehmern gilt zusätzlich zu Punkt 8 (1), dass die Ware als Eigentum des Anbieters verbleibt, bis alle Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung beglichen sind. Die Vorbehaltsware darf im ordentlichen Geschäftsbetrieb durch den Unternehmer weiterveräußert werden; sämtliche aus diesem Weiterverkauf entstehenden Forderungen tritt dieser – unabhängig von einer Verbindung oder Vermischung der Vorbehaltsware mit einer neuen Sache – in Höhe des Rechnungs-betrages  – an den Anbieter im Voraus ab, der diese Abtretung annimmt. Der Kunde bleibt zur Einziehung der Forderungen ermächtigt, der Anbieter darf Forderungen jedoch auch selbst einziehen, soweit der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt.

9. TRANSPORTSCHÄDEN
(1) Für Verbraucher gilt: Bei der Anlieferung von Waren mit offensichtlichen Transportschäden, hat der Kunde diese Fehler möglichst sofort beim Zusteller zu reklamieren und unverzüglich Kontakt zum Anbieter aufzunehmen. Er hat auch die Möglichkeit die Annahme der Sendung zu verweigern, sollten sich offensichtliche Transportschäden zeigen, die vermuten lassen, dass die Produkte im Paket beschädigt sind.
(2) Das Versäumen der Reklamation und/oder Kontaktaufnahme hat für gesetzliche Ansprüche und deren Durchsetzung, insbesondere der Gewährleistungsrechte, keine Konsequenzen, helfen jedoch, die Ansprüche des Anbieters gegenüber dem Transportdienstleister/der Transportversicherung geltend zu machen.
(3) Für Unternehmer gilt: Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung geht auf den Kunden über, sobald die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt durch den Anbieter ausgeliefert wurde.

10. GEWÄHRLEISTUNG, GARANTIEN
(1) Es gelten die gesetzlichen Mängelhaftungsrechte.
(2) Bei Unternehmern gilt abweichend von 10 (1):
(a) Gewährleistungsansprüche des Unternehmers setzen voraus, dass dieser seinen nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen ist.
(b) Soweit der Unternehmer Nacherfüllung wegen eines Sachmangels verlangt, hat der Anbieter die Wahl nach der Art der Nacherfüllung.
(c) Soweit der Anbieter im Rahmen der Nacherfüllung eine Ersatzlieferung vornimmt, ist dies ohne weitere Anhaltspunkte nicht als Anerkenntnis des Nacherfüllungsanspruchs zu werten. Die Ersatzlieferung erfolgt grundsätzlich aus Kulanz.
(d) Der Anbieter haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Unternehmer Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Vertreter oder Erfüllungsgehilfen des Anbieters beruhen. Soweit dem Anbieter keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
(e) Der Anbieter haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern dieser schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht (Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet) sowie eine Kardinalpflicht (Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Unternehmer regelmäßig vertraut) verletzt, jedoch jeweils nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der vorstehenden Pflichten haftet der Anbieter nicht.
(f) Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.
(g) Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt, ist die Haftung ausgeschlossen.
(h) Die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche beträgt 12 Monate, gerechnet ab Gefahrübergang.
(i) Die Verjährungsfrist im Fall eines Lieferregresses nach den §§ 478, 479 BGB bleibt unberührt; sie beträgt fünf Jahre, gerechnet ab Ablieferung der mangelhaften Sache.

11. SCHLUSSBESTIMMUNGEN
(1) Anwendbares Recht: Auf diesen Vertrag ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar. Die Anwendung des einheitlichen Gesetzes über den internationalen Kauf beweglicher Sache sowie das Gesetz über den Abschluss von internationalen Kaufverträgen über bewegliche Sachen ist ausgeschlossen.
(2) Gerichtsstand: Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtstreitigkeiten aus diesem Vertrag des Anbieters (Köln). Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

12. SALVATORISCHE KLAUSEL
Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem Kunden einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die ganz oder teilweise unwirksame Regelung soll durch eine Regelung ersetzt werden, deren wirtschaftlicher Erfolg der unwirksamen möglichst nahekommt. Das gleiche gilt im Falle einer Vertragslücke.